De Madrid al cielo

De Madrid al cielo
Die spanische Kapitale begrüßt mich bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen 24 Grad, sehr mild für Ende Oktober. Nach einer gut 30 minütigen Fahrt vom Flughafen zum Paseo del Prado,checke ich in meinem Hotel ein und breche gleich auf ins legendäre madrilenische Leben. Die prachtvollen Häuserfassaden beindrucken mich. Zum Bummeln lädt die Gran Via und ihre Seitenstraßen ein, auf der Plaza Puerta del Sol begrüßt mich der Bär und der Erdbeerbaum, die Wahrzeichen der Stadt und die Schönheit der Plaza Major verschlägt mir fast den Atem. Der Palacio Real mit Garten und die Plaza Oriente entdecke ich im Anschluss, um später bei einem Kaffee im Cafe Circolo de bellas Artes auf der Calle Alcala meine ersten Eindrücke Revue passieren zu lassen.Heute Abend steht eine Flamenco Show auf dem Programm. Die Flamencotänzer der Casa Patas versprühen Energie und Lebensfreude während ihrer Aufführung und ich bin ganz hingerissen von der professionellen Darbietung.
De Madrid al cielo staedtereisen spanisches festland europa  metropolisklein

Impressionen einer Metropole

Heute steht der Tag ganz im Zeichen der Kunst. Madrid bietet eine gelungene Mischung aus Tradition und Moderne. Gut zu sehen am Museum Reina Sofia. Das ehemalige Krankenhaus wurde zum Museum für moderne Kunst (Picassos Guernica, Werke von Dali und Miro sind hier zu finden) und bietet heute einen gläsernen Anbau für die Bibliothek des Museums.Kunst auf der Straße, wie zum Beispiel die hängenden Gärten von Patrick Blanc, bereichern Madrid und machen sie bunt und noch lebendiger. Natürlich können auch alte Meister im Prado oder eine Mischung aus mehreren Epochen im Museum Thyssen Bornemiza in der Stadt bewundert werden. Das Literatenviertel/Huertas u.a mit der Plaza Santa Ana lädt zum Ausgehen und ausführlichen Tapas naschen ein. In 4 verschiedenen Tapas Bars probiere ich die kleinen Köstlichkeiten rauf und runter. Es ist schon weit nach Mitternacht und la Marcha (der Marsch durch die Nacht) ist in vollem Gange. Bei mir setzten schon leichte Ermüdungserscheinungen ein, die Madrilenios drehen jetzt aber erst richig auf. Es wimmelt nur so von Menschen vor den Bars und auf den Plätzen. Das Leben findet, auch Ende Oktober, noch im Freien statt.
De Madrid al cielo staedtereisen spanisches festland europa  haengendegaertenklein

Hängende Gärten von Madrid

De Madrid al cielo staedtereisen spanisches festland europa  tapastafelklein

Eine typische Tapas-Bar

El Escorial die berühmte Klosteranlage erkunde ich heute. Sie ist in gut einer Stunde von Madrid aus zu erreichen. Die Fresken, der Garten und die Bibliothek beeindrucken mich besonders. Zurück in Madrid, schlendere ich noch eine Zeit durch den Retiro Park, der sehr zentral, direkt am Prachtboulevard Paseo del Prado liegt. Hier in Madrids grüner Lunge kann man frische Luft tanken und ein wenig zur Ruhe kommen.

De Madrid al cielo staedtereisen spanisches festland europa  elescorialklein

Schloss- und Klosteranlage El Escorial

Nach dem Frühstück heißt es leider schon wieder Adios und hasta luego Madrid, du Schöne, ich komme wieder…

Hotelempfehlungen:

1. Hotel Westin Palace – Hotel im französischen Barockstil an der Plaza del Cortes mit imposanter Kuppelhalle.

2. Hotel Hospes – Boutique Hotel an der Plaza de la Independencia in einer Luxusvilla,perfekte Mischung aus historischem Gebäude und puristischem Design.

3. Hotel ME Reina Victoria – modernes Designhotel an der Plaza Santa Ana im Ausgehviertel Huertas

Ihre Sibylle Georgi

 

 


De Madrid al cielo staedtereisen spanisches festland europa  print button nobg